WAVE Weed Control is now Heatweed Technologies

Visit website
WAVE Europe B.V.
Energiesparend

Energiesparend

Dank der Verwendung von Heißwasser als Energieträger für das Kochen von Unkrautpflanzen wird mit einer genau bemessenen Wassermenge ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Einerseits ist dies auf die intensive Wirkung des Wassers auf die Zellstruktur zurückzuführen, andererseits auf den Effekt des absinkenden Wassers auf den Wurzelhals. Im Rahmen der Vergleichsstudie von P. Kristoffersen wurde eine Bestandsaufnahme zur Behandlungshäufigkeit und zum Energieverbrauch verschiedener Unkrautbekämpfungsmethoden erstellt.

Dies ist europaweit die einzige vergleichende Studie, die unabhängig von Lieferanten oder Verbrauchern durchgeführt wurde.
Aus dieser Untersuchung geht hervor, dass Heißwasser mit dem geringsten Einsatz die beste Qualität bietet. Gegenüber der untersuchten vollflächigen Heißwassermethode spart WAVE mindestens 50 % Wasser und damit auch Energie. Diese Untersuchung hat zu einer Folgestudie geführt, in der untersucht wird, welche Methoden Unkraut wirklich abtöten. Die Zwischenergebnisse dieser neuen Untersuchung sind sehr positiv für die Anwendung von Heißwasser als Unkrautvernichter.

Energieverbrauch pro m²
Für einen korrekten Vergleich des Energieverbrauchs eignet sich die Angabe in Joule pro m² und Jahr am besten. Die WAVE Sensor Series 400/34 verbraucht pro Tag circa 90 Liter Kraftstoff (auf circa 2 ha und abhängig von situationsbezogenen Variablen wie Unkrautbesatz und Wetterbedingungen). WAVE hat jedoch den niedrigsten Energieverbrauch pro m², bezogen auf die Größe der Fläche, die pro Tag behandelt wird, in Kombination mit der begrenzten Anzahl an Behandlungen pro Jahr (maximal 4 (siehe Untersuchung von Pelle Kristoffersen)). Den CO2-Ausstoß, der trotz unseres relativ niedrigen Energieverbrauchs pro m² anfällt, kompensieren wir über Trees for All. WAVE ist daher die einzige Methode zur Bekämpfung von Unkraut und grünem Bewuchs, die CO2-neutral wirkt.